Autofokusprobleme?

Ich gehe davon aus, dass alle hier lesenden/mitschreibenden Personen in Besitz einer Digitalkamera sind, die per Autofokus das scharfstellen übernimmt. Wie sehr verlasst ihr euch denn auf euren Autofokus und benutzt ihr diesen auch ausschließlich?

Weswegen ich dieses Faß aufmache: ich habe keinerlei Vertrauen mehr in meinen Autofokus. Mag sein das ich da sehr empfindlich bin denn ich benutze seit einem Schlüsselerlebnis den AF der EOS 350D überhaupt nicht mehr. Ich habe die Kamera auf eine Urlaubsreise mitgenommen und Zuhause kam der Schock das bei vielen der Bilder der AF nicht richtig saß. Es war nicht schlimm genug als das ichs im Display der Kamera hätte erkennen können aber auf einem Computerbildschirm sieht man, daß das Foto ganz einfach nicht scharf ist. Hier ein Beispiel, bitte in Originalgröße betrachten:

Das Foto wurde mit 24mm Brennweite und 1/60 geschossen, verwackelt kann es also nicht sein. Fokussiert wurde auf den mittleren Palmenstengel. Es war leider kein Einzelfall, von zehn Bilder waren gefühlte vier Unscharf.

Kann dies irgendwer nachvollziehen? Oder trifft der AF bei euch zuverlässig?

Ich war natürlich sauer auf meine Kamera und wollte den Fehler lokalisieren. Viele Testfotos wurden gemacht aber einen Grund konnte ich nicht finden. Mal scharf, mal nicht scharf. Im Netz habe ich diesen interessanten Artikel von der Zeitschrift Color-Foto gefunden.

Nach dem Artikel war das Vertrauen in meinen AF komplett gestorben. Zynisch gesagt bedeutet der kurze Rogerbeep, den meine EOS von sich gibt sobald der AF eingerastet, für mich nicht mehr „jetzt scharf“ sondern nur noch „jetzt siehts aus als könnte es ungefähr scharf sein“.

Das Ende vom Lied: meine Kamera und ich haben nach einem kleinen Umbau wieder ein gutes Verhältnis. Ich fokussiere nur noch manuell und weil der Sucher der kleinen DSLR für soetwas eigentlich nicht gedacht ist, weil viel zu klein, habe ich eine Fokussierscheibe eingebaut. Ganz analog, so wie vor 10 Jahren noch scharfgezogen wurde…

Was sagt ihr zu meiner Problematik? Hat jemand ähnliche Erfahrung? Wie gut arbeitet euer Autofokus? Und vor allem, vertraut ihr dem Autofokus?

Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten auf Autofokusprobleme?

  1. Bjoern sagt:

    Hi,

    ich habe auch eine 350D und gelegentlich mit demselben Problem zu kämpfen. Leider kann ich auf den Autofokus nur selten verzichten, weil ich zum Beispiel fahrende Mountainbiker ablichte. Oder auf einer Party im dunkeln oder halbdunkeln schwer manuell fokussieren könnte. Aber bei letzterem hat die Cam eigentlich einen guten Job gemacht. Aber das liegt bestimmt auch vom guten AF-Hilfslicht des Speedlite-Blitzes. Hier aber doch noch ein Bild mit Fehlfokus vom letzten Wochenende: http://gallery.me.com/Bj0ern#100044/uerdingenbeach07&bgcolor=black

    Aber der AF der 350D ist definitiv ein Schwachpunk. Der AF der Nachfolger funktioniert da schon wesentlich besser!

    Grüße,
    Björn

  2. bjoern sagt:

    Zum Glück habe ich keine Spigelreflex…hihi…Nein mit meiner alten Olympus(http://www.ixbt.com/digimage/olympus/olymp5050/IMG_1163am.jpg) hatte ich noch nie Probleme. Bei Makro-Aufnahmen stelle ich aber immer noch manuel scharf! Das kommt einfach besser!
    Vielleicht solltest du dir einfach ne neue Kamera kaufen ;-)(bin nur neidisch)!

  3. Gerhard sagt:

    Zwei verschiedene Björns? 🙂

    Glaubst du echt das es am ganzen Modell liegt? Dann hätte mich doch unsere unabhängige Fachpresse mit sicherheit informiert, oder? Im Ernst, kaum jemand schreibt etwas im Netz über Fokusprobleme bei DSLRs. Ich habe lange gesucht und keine Leidensgenossen gefunden. Zumal die 350er den AF von der 20D übernommen hat soweit ich mich erinnere. Entweder gibts keine Probleme oder jeder findet sich damit ab.

    Es ist bei mir natürlich auch möglich das die Kamera einen Defekt hat. Ich bin mit ihr um die halbe Welt geflogen und die Klimaänderungen waren auch für mich nicht immer leicht zu verkraften, evtl hats bei der Eos was verzogen. Ich weis es nicht.

    Ich kann nur sagen, der Fokussierscheibe funktioniert fehlerfrei. (ich mache auch keine Sportfotografie, dafür ists natürlich untauglich)

  4. Bjoern sagt:

    Hi Gerhard,

    die 350D hat im Prinzip denselben Autofokus wie ihre Vorgängerin (300D) mit 7 AF-Punkten. Die 20D hat einen wesentlich besseren 9-Punkt-AF. Eine Vergleichstabelle findest Du hier: http://www.traumflieger.de/desktop/350D/report/canon_350D_report.php

    Es wundert mich aber auch, dass die Kamera bei den Palmen einen Fehlfokus produziert, obwohl sie behauptet auf die Palmen fokussiert zu haben. Die Hohe Rate der Fehlfokussierungen, die Du erwähnt hast, lässt evtl. wirklich auf einen Defekt schließen.

    Greetz

    P. S. Meine nächste eigene DSLR soll wieder eine Canon sein, aber mit Vollformat-Sensor. Kostet zwar das Vielfache, aber es lohnt sich. Zumal ich die Bodies der Einsteiger-DSLRs mittlerweile etwas zu klein finde. Mal sehen, ob Canon bald eine 5D MKII offiziell vorstellt 😉

  5. Gerhard sagt:

    Wenn ich mal die Muse habe gebe ich sie vielleicht zum justieren in ein Canoncenter. Kostet halt wieder was…

    Ja, die 5D (oder ihr Gegenüber von Nikon) wären interessant wenn man wirklich ne Veränderung sehen will. Den Chip vergrößern ist sinnvoller als mehr Megapixel auf die gleiche stelle pferchen meine ich. Aber ein Neukauf kommt für mich derzeit nicht in Frage und ich bin ein wenig genervt davon das dieses digitale Zeug so schnell veraltet. Hätte wesentlich weniger Probleme ne 2000.- EU Kamera zu kaufen wenn ich wüsste das die 10 Jahre verwendbar bleibt.

  6. moritz sagt:

    Ist das ein Witz? Mit 24mm Brennweite auf Palmen versuchen scharfzustellen die weit weg sind, ist von Natur aus schwierig. Sobald das AF-Feld von der Palme weg driftet, stellt die Kamera auf unendlich scharf, und nicht mehr auf die Palme. Und viele Menschen können auch 1/60s verwackeln, auch bei 24mm Brennweite, würde ich nicht komplett ausschließen, zumal das Bild schon sehr danach aussieht.

    Natürlich gibt es bei manchen Kameras Probleme mit dem Autofokus. Gerade bei kleineren Modellen ist der Autofokus bewusst langsamer als bei höherpreisigen Modellen. Es kann also sein das Du einer derjenigen bist, die einen nicht zu 100% korrekten AF in der Kamera haben.

    Trotzdem würde ich hier -das klingt jetzt hart, aber dennoch- erstmal den Fehler hinter der Kamera suchen.

  7. Gerhard sagt:

    Du hast nicht gerade die geschickteste Eröffnung für eine freundliche Diskussion gewählt…

    Dennoch, mit einem Weitwinkel Objekte scharf zu stellen die etwas weiter weg sind ist nicht schwer. Natürlich zieht der AF auf „unendlich“ und wie der Name schon sagt ist die Schärfentiefe damit ziemlich groß. Ich habe jetzt keine Lust das genau auszurechnen aber wenn ich es überschlage müsste der scharfe Bereich bei 5 Meter irgendwas anfangen und bis unendlich gehen, und da sind die Palmen definitiv drin.

    Ich gebe dir recht das ich nicht das beste Foto als Beispiel ausgesuchtg habe, bei anderen sind jedoch Personen zu erkennen und die möchte ich nicht einfach ins Internet stellen. Gehe einfach davon aus das es eines von vielen ist. Und gehe auch davon aus das es nicht verwackelt ist, den unterschied kenne ich gut.

    Der Fehler hinter der Kamera… Ich sag mal so, man braucht nicht gerade Abitur um einen Autofokus zu bedienen…

  8. Rolf sagt:

    Ich glaube, dass dich da hat nicht der Autofocus verlassen hat, du hast das Bild verwackelt.

    Wenn du dir die Palmwedel ansiehst, kannst du Schärfeunterschiede zwischen den einzelnen Richtungen feststellen. Bei einer falschen Entfernungseinstellung wäre alles gleichmäßig unscharf.

    Und so weit auf der sicheren Seite bist du mit 1/60 bei 24mm auch nicht. Für KB-Format ist die Faustregel aus Filmzeiten, dass man etwa 1/Brennweite noch aus der Hand schießen kann. Wenn man ruhig steht, die Arme am Brustkorb hat, die Kamera fest, aber nicht zu fest hält und seinen Atem unter Kontrolle hat, klappt das sogar.

    Bei DSLRs gibt es zwei Probleme.

    Die Faustregel bezieht sich auf Vergrößerungen von 18x24cm oder höchstens 20×30 cm. Mehr hat der KB Fotograf nur selten gemacht. Auf dem Monitor bei 100% hat das Bild Postergröße. Also siehst du mehr Fehler.

    Der kleiner Sensor macht das Verwackeln einfacher. Bei 24mm und Canon APS kommen dann 1/24*1,6 = 1/40 als langsamste Zeit raus. Bis zur 1/60 ist es nicht so weit. (Die 350D ist klein und leicht – macht das Verwackeln auch einfacher.)

    Vergleich mal ein paar Aufnahmen, die du aus der Hand schießt, mit denen, die du vom Stativ machst. Stativ natürlich mit Kabelauslöser oder Selbstauslöser. Du wirst Bauklötze staunen.

  9. Lazlo Erfurt sagt:

    Wie hast Du denn die Fokussierscheibe eingebaut?
    Könnte ich mir auch vorstellen, sowas mal an meine 300D nachzurüsten.

  10. Uwe Mayer sagt:

    Hallo Gerhard,

    ja, Probleme mit dem AF hatte ich auch schon (andere Kameras). Seitdem ich den AF mehr als Werkzeug verstehe das ich bewußt einsetze, habe ich kaum noch Probleme damit. Wer sich beim Instrumentenflug freilich auf den AF verläßt ohne zu kontrollieren / nachzudenken, der wird weiterhin Probleme haben. Meine Erfahrungen habe ich seinerzeit in dem Blogpost ‚Fokus-Legasteniker‘ verarbeitet. Ich sehe die Ursache für AF-Probleme meist beim Fotografen, nicht bei der Technik.

    BTW, Dir ist klar das 60ms und 1/60tel Sekunde zwei unterschiedliche Dinge sind? 60ms überschlage ich mal als 1/17tel Sekunde.
    Und was die Faustformel für Verwacklung betrifft: vergiss es, bestimme lieber Deine individuelle Freihandgrenze.

  11. Gerhard sagt:

    Hallo Uwe,

    ja das mit den 60ms war Schmarrn, habs ausgebessert.

    Interessanter Artikel den du verlinkt hast, habe ihn mir ganz durchgelesen trotzdem bin ich der Meinung das ich kein „AF-Legastheniker“ bin. Die Fallen die du schilderst kenne und meide ich.

    Ich verstehe zwar nicht ganz was du mit „den AF als Werkzeug benutzen“ meinst, denke aber das wir eine ähnliche Einstellung haben. Habe den Eindruck viele Fotobegeisterte nehmen den AF als 100%ige Sache. In dem Sinne „der AF sagt es ist scharf, also gehts auch nicht schärfer“. Und genau das halte ich für falsch. Der AF ist definitiv fehlbar und das muss einem bewusst sein. Das mein Af vielleicht schlimmer ist als andere mag sein. Dumm ist nur das man als Besitzer einer kleinen DSLR nicht von Haus aus eine Fokussierscheibe dabei hat mit der man den Fokus überprüfen kann . Canon verbaut oder liefert diese erst ab 5D und größer (liegt wahrscheinlich am APS-C Format bzw. kleinen Sucher).

    Lazlo: Es war nicht so schwer die Scheibe einzusetzen. Man darf nur keine Angst davor haben etwas kaputt zu machen :-). Die Scheibe mit den AF-Punkten ist mit einer Art Klammer befestigt, kleiner Druck mit einem feinen Schraubenzieher genügt um sie auszubauen und auszutauschen. Ich habe eine Anleitung hier, wenn sie dich interessiert schicke ich sie per e-Mail. Sag mir kurz bescheid: gerhard@fotolism.us

    Rolf: Es war windig da ich mit dem Rücken zum Meer stand. Die Palmwedel sind also genau das was verwackelt sein kann, sie haben sich bewegt.
    Ja, man kann auch ein Bild bei 1/60 verwackeln, aber nicht so wie das oben gezeigte. Da müsste ich ja schon gestolpert sein…

  12. Ruth sagt:

    hmm… ich habe ähnliche Probleme. Habe lange Zeit mit meinen analogen SLR fotografiert, irgendwann hat mir mein mann dann als erste „digitale“ eine FujiFinePix S5000 http://www.testberichte.de/test/produkt_tests_fuji_finepix_s5000_p26298.html geschenkt. (Ja ist keine DSLR, war eben ein Geschenk;)) an der mich unter anderem genau gestört hat, dass ich nicht mehr manuell fokussieren konnte. Habe noch nie ganz dem Autofokus vertraut, auch nicht der Motivklingel;) Jetzt nachdem ich mir die Canon 450D gekauft habe, bin ich jedoch auch nicht 100% glücklich. Ich nutze den Autofokus schon, versuche mit kleinen Blendenöffnungen zu arbeiten, aber gerade bei Teleaufnahmen (Objektiv Sigma 18-200), ziele ich anscheinend oft daneben. Der Sucher ist so klein und ich trage eine Brille, so dass ich mit dem genauen Sehen wirklich Probleme habe. Mal sehen wie ich das löse.

  13. Gerhard sagt:

    Genau die gleich Problematik bei mir. Bin Brillenträger und mit Dioptrienausgleich, Fokus und kleinem Sucher kommen einfach zu viele Faktoren zusammen die eine gescheite Bewertung der Schärfe verhindern. Ich habe das mit der Fokussierscheibe gelöst (auch Mattscheibe genannt).

    Überlege gerade ob ich über das Thema einen extra Artikel schreiben soll… ich selbst tat mich auch schwer über diesen Umbau irgendwelche Infos zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.