Die Skylines dieser Welt – Melbourne

Es war Abends, ich war erschöpft von einem langen anstrengenden Tag. Melbourne ist groß. Ich genoss die Atmosphäre und lief die Southbank Promenade am Yarra River entlang. Es war mild und noch eine Menge Menschen unterwegs. Insbesondere die untergehende Sonne zauberte ein wundervolles Licht auf die Großstadt. Die blaue Stunde ist angebrochen. Die Silhouetten der Skyline spiegelten das Licht der schon rot werdenden Sonne.

Am Ufer fiel mir ein Photograf auf, dickes Stativ, dicker Body und ein verdammt dickes L-Objektiv… ich sprach ihn auf sein Motiv an, dass er das Toll gewählt hätte… erfreut ließ er mich durch seinen Sucher gucken und erklärte mir, welche Punkte er wie nach welchen Kriterien ausgerichtet hatte. Alle Turmspitzen der Kirchen waren auf die Kanten der Hochhäuser perfekt ausgerichtet. Ein super scharfes klares farbenprächtiges Bild. Wahnsinn. Ein Meisterwerk.

Und jetzt komme ich, ohne Stativ und mit Suppenzoom. Dennoch habe ich versucht, dieses Motiv aus einem gleichen Blinkwinkel abzulichten:

Melbourne

Melbourne

Kamera-Einstellungen:

Lens: 35 mm
Aperture: f 10
Shutter: 1/160 sec
ISO: 400

 

Mitmach-Aktion:
Habt auch Ihr ein Bild von einer beeindruckenden Skyline einer Großstadt dieser Welt und möchtet es über Fotolism.us veröffentlichen? Wir würden uns sehr über Einsendungen freuen.

Über Oliver Schaef

Initator und hauptverantwortliche Person hinter dem Blog fotolism.us. Weitere Informationen über mich. Besucht auch meinen Photoblog: www.3ey.es und folgt mir auf Twitter. Danke! :)
Dieser Beitrag wurde unter Bildpräsentation abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Die Skylines dieser Welt – Melbourne

  1. Denny sagt:
    Gefällt mir gut. Schön sind auch die Reflektionen der Sonne in den Fenstern. Ich hätte es vielleicht noch etwas entzerrt.

    Hab‘ selber leider noch keine Bildern von Skylines dieser Welt. Vielleicht klappt es nächstes Jahr mal :-).

  2. Gerhard sagt:
    Abgefahren finde ich die Idee die Kirchtürme „auf Linie“ zu bringen. An sowas hab ich noch garnicht gedacht. Ich finde die Idee cool, andererseits verstecken sich die Kirchen dadurch ein wenig.
  3. olli sagt:
    Denny, wie meinst du das, etwas entzerrt?
  4. Denny sagt:
    Die Linien im Bild stürzen ganz leicht, weil die Kamera etwas nach oben ausgerichtet wurde. Das würde ich mit perspektivisch verzerren noch etwas ausgleichen, damit die Linien vertikal gerade sind. Beim ganz rechten Gebäude erkennst du die stürzenden Linien ganz gut.
  5. olli sagt:
    aahh.. cool. das mit dem Gebäude rechts ist mir auch aufgefallen, dass das so „umfällt“. Allerdings kam ich nicht auf die Idee, es gerade zu biegen. Mal sehen. Danke für den Hinweis.
  6. Bjoern sagt:
    Sehr cooles Bild und auch die Story dazu ist echt schön geschrieben! Ich hätte so aus dem Bauch raus eher den Kontrast der Kirchen zu den Wolkenkratzern ausgearbeitet und sie nicht verschmelzen lassen. Aber ist auch ne neue Idee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.