Archiv für den Monat: September 2008

Frühaufsteher machen die besseren Fotos

Letztes Wochenende war ich mit einigen Freunden vom Motorradstammtisch mit zum Saisong-abschlusszelten. Ich habe den Fotorucksack gepackt, und trotzdem noch überlegt, ob ich die teure Ausrüstung wirklich zu so einem Event mitnehmen möchte. Zelten, Bier trinken, tagsüber Touren Fahren und die Ausrüstung unbewacht zurück lassen. Halt alles, was einen davon abhalten kann die SLR mitzunehmen und lieber die kleine Hosentaschenknipse einzupacken.

Ich habe doch meinen Canon 400D eingepackt und habe es nicht bereut:

Dazu sei gesagt, ich bin zu diesen Fotos nur gekommen, weil ich vor Kälte aufgewacht bin und ans wärmende Feuer wollte ;-)

Link-Sammlung rund um das Thema Fotografie

Dank der freundlichen Unterstützung von Robert Basic über seinen Beitrag Fotoblogs gesucht folgten sehr viele unseren Aufruf „Hier fehlt noch eine Blogroll!„. Damals erhielten wir zahlreiche Tipps, Links und Fotoblogs – so viele, dass ich mir dafür etwas Zeit nahm und eine gesonderte Seite erstellte.

Also, wem der unscheinbare Button „Links“ ganz oben im Menü noch nicht aufgefallen ist, der sollte da mal einen Blick reinwerfen.

Warum noch eine Linkliste? Es gibt zahlreiche Kataloge, Blogrolls und Web 2.0-Dienste im Web mit unendlich vielen Webseiten über die Fotografie, aber mir fehlt dabei immer etwas die persönliche Note. Warum also nicht in einer Gemeinschaftsarbeit eine Gemeinschaftslinkliste aufbauen?

Ok, ihr habt weitere Linktipps? Dann schreibt einfach ein Comment und der Link wird nach einer Prüfung mit aufgenommen.

Was soll das Fotothema für den Monat Oktober werden?

Nur noch ein paar Tage und der Oktober steht bereits vor der Tür. Zum Fotothema „Blickwinkel“ des aktuellen Monats September haben wir bisher noch nicht sehr viele Einsendungen erhalten. Ist das Fotothema zu speziell? Kann man sich darunter nichts vorstellen? Fehlt einfach der Anreiz überhaupt mit zu machen?

Ich persönlich finde das aktuelle Thema spannend… habe mich oft auf den Boden gelegt, um die Welt von einem anderen „Blickwinkel“ aus zu betrachten oder ausprobiert, was dabei rauskommt, wenn man die Kamera einfach mal auf den Boden legt…   :)

Habt ihre Ideen oder Wünsche für das Fotothema im Oktober? Meine Vorschläge sind…

  • Herbst
  • Farbenfroh
  • Regen
  • Stimmung
Wir freuen uns natürlich auf weitere Einsendungen, Vorschläge, aber auch Feedback, nicht nur im positiven Sinne.  :)

TV-Dokumentationen über Fotografen auf ARTE

Durch Zufall zappte ich gestern Abend auf der Suche nach etwas guckbaren um 20:15 Uhr auf ARTE und freude mich sehr… denn, es kam eine Dokumentation über den Fotografen William Eggleston. ARTE schreibt hierzu folgendes:

William Eggleston gilt als Wegbereiter einer modernen, künstlerischen Farbfotografie. Diesen Ruf erwarb er sich bereits 1976 mit seiner ersten Einzelausstellung, die gleich im New Yorker Museum of Modern Art gezeigt wurde. Obwohl die Ausstellung mehr Tadel als Lob erhielt und von den Kritikern missverstanden wurde, sollte sie Geschichte schreiben und den Beginn der modernen Farbfotografie markieren. Der Dokumentarfilmer Reiner Holzemer hat den scheuen Fotografen Eggleston, der Künstler wie Andreas Gursky, Sofia Coppola und David Lynch nachhaltig prägte, im Herbst 2007 in Memphis besucht. Vom 7. November 2008 bis 25. Januar 2009 wird im New Yorker Memphis Museum aktuell eine große Einzelausstellung gezeigt – unter dem Titel „Democratic Camera, Photographs and Video (1958-2008)“.

Näheres hierzu ist auf der Seite von ARTE zu finden. Diese Dokumentation wird am Freitag, 10. Oktober 2008 um 04.30 Uhr noch einmal wiederholt.

Kommenden Sonntag, 28. September 2008 um 20.15 Uhr, wird auf ARTE ein Potrait über den Fotograf Edward Weston zeigen. Dazu schreibt ARTE:

Er war immer in Bewegung und stets auf der Suche nach neuen Momenten und Bildern. Er entdeckte Schönheit und Abstraktion dort, wo sie noch niemand gesehen hatte. Und immer wieder fotografierte er Akte. Seine Schwarz-Weiß-Fotografien wurden zu Ikonen der Moderne und haben ganze Fotografen-Generationen geprägt. Ein Porträt des großen amerikanischen Fotografen Edward Weston (1886-1958).

Da bin ich mal gespannt…

Nachts in Berlin

Gestern abend habe ich das zweite mal Nachts richtig Fotografiert. Es ist wirklich interessant, da die Straßen meistens nicht so überfüllt sind wie am Tag. Außerdem sind die Gebäude auch schon belichtet.

Also gings mit meiner EOS 400D, meinem Stativ und einen Fernauslöser quer durch Berlin.

Noch mehr Bilder gibt es hier.

Edit: Mein Lieblingsbild :-)