Langzeitbelichtung einer Rolltreppe -> cooler Effekt

Auf der Suche nach Motive stieß ich Nachts in Barcelona auf diese kaum beleuchtete Rolltreppe. Ich sah mir diese so an und versuchte mir vorzustellen, wie diese denn Aussieht, wenn man Sie mit einer höheren Belichtungszeit fotografiert.

Das Ergebnis hat meine Erwartungen übertroffen… aus der Rolltreppe wurde eine Rutsche?! =)

[singlepic=139,266,400]

Kamera-Einstellungen:

Lens: 18 mm
Aperture: f 6,5
Shutter: 2,5 sec
ISO: 100

Über Oliver Schaef

Initator und hauptverantwortliche Person hinter dem Blog fotolism.us. Weitere Informationen über mich. Besucht auch meinen Photoblog: www.3ey.es und folgt mir auf Twitter. Danke! :)
Dieser Beitrag wurde unter Bildpräsentation abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Langzeitbelichtung einer Rolltreppe -> cooler Effekt

  1. Saxi sagt:
    kommt großartig! fliessende linien – schönes licht! das moirée stört vielleicht ein wenig, aber gut – nur ganz, ganz wenig – sowas passiert. die lichter auf der rolltreppe hingegen sind richtig geil – mit abgebildeten stufen kämen die nicht so schön auf dem „band“ rüber ;o)
  2. Nils sagt:
    jo, gefällt mir auch gut! hatte ich neulich auch gemacht 😛

    ist denn der moiré-effekt auch bei dem großen Orginal?

  3. Helen sagt:
    krass! Ich bin immer wieder beeindruckt von deinen Langzeitbelichtungen!!!
  4. Ruth sagt:
    Stimme Helen zu:) Vielleicht solltet Ihr Euren nächsten Ausflug in Nürnberg bei Nacht planen 🙂
  5. @all vielen Dank des Lobes. 🙂
    @Nils die moiré-effekte sind auf dem Original nicht zu sehen und… ja cool, die Rolletreppe von dir ist mir damals gar nicht so wirklich aufgefallen.. sieht auch irgendwie ungewöhnlich aus. 🙂
    @Ruth Nürnberg bei Nacht? Das wäre mal eine Idee. 🙂
  6. Gerhard sagt:
    Ja, sehr witzige Idee. Gefällt mir auch die Rutschbahn 🙂
    Vielleicht noch nen Tick heller damits besser auffällt. Schade das man niemanden reinstellen kann, das sähe bestimmt witzig aus… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.