Die Silhouette oder anders gesagt, das Schattenbild

Die Geschichte der Silhouette (Wikipedia: Silhouette) geht bis in das 18. Jahrhundert zurück. Damals wurde aus schwarzen Karten das Seitenprofiles eines Gesichtes herausgeschnitten. Dies war schlicht und einfach die günstigste Möglichkeit ein Portrait von einer Person anzufertigen. Aber auch Heute ist diese Technik nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. Denkt man einmal an die Straßenschilder oder bekannte Filmszenen, als E.T. mit dem Fahrrad vor dem Mond vorbei flog, aber auch die Fotografie bedient sich gerne diesem Hilfsmittel der Silhouette.

In der Fotografie nennt sich diese Technik Contre-jour und kommt aus dem französischen und steht für ‚Gegen das Tageslicht‘. Sprich, das Objekt (wie Personen, Gebäude, Elemente aus der Landschaft) wird genau vor die Lichtquelle positioniert und entsprechend gegen dieses Licht fotografiert.

Ich persönlich bin ein großer Fan von und möchte nun einfach ein paar Beispiele aus meinem Archive vorstellen:

Harbour Bridge und Sydney Opera

Harbour Bridge und die Oper von Sydney

20090109-nuernberg-0014

Dächer von Nürnberg zum Sonnenaufgang

20080927-barcelona_olli-0951

Font Màgica in Barcelona

20080721-deutschland-tour-0155

Eine Familie zum Sonnenuntergang an der Nordsee

20080721-deutschland-tour-0117

Ein Leuchtturm in der Nähe von Emden

20080721-deutschland-tour-0236

Kräne vom Hafen in Hamburg

20080406-ausralien-1867

Sonnenaufgang im Mt. William NP auf Tasmanien

 

Ich kann mir nicht helfen, aber ich mag diese Art von Bilder.  Wer noch?

Über Oliver Schaef

Initator und hauptverantwortliche Person hinter dem Blog fotolism.us. Weitere Informationen über mich. Besucht auch meinen Photoblog: www.3ey.es und folgt mir auf Twitter. Danke! :)
Dieser Beitrag wurde unter fotolism.us abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Die Silhouette oder anders gesagt, das Schattenbild

  1. bee sagt:

    Oh, da sprichst du eine Gestaltungsmöglichkeit an, die bei mir bisher nur zufällig entstanden ist. Deine Bilder gefallen mir sehr gut, und ich hoffe, ab jetzt vielleicht etwas mehr den „Blick“ dafür zu haben 🙂

  2. Martin sagt:

    Super Beitrag. Hab solche Silhouetten Bilder auch schon ein paar mal geschossen, sie wirken immer ein Stück geheimnisvoll. Das inspiriert und regt zum nachdenken an.

  3. André sagt:

    Bin gerade auf der Suche nach Silhouetten und Schattenbilder auf deinen Blog gestoßen und finde die Aufnahmen echt klasse. Muss ich auch unbedingt mal ausprobieren.

    Grüße André

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.