Ein Workshop über das Farbmanagement und ICC-Profile

Mahom schrieb in seinem Blog einen Artikel über ‚Farbmanagment, ICC-Profile und weitere Hexereien‘ und machte auf einen sehr interessanten Workshop genau über dieses Thema aufmerksam:

Farbmanagement leicht gemacht

Frank Winkler greift hier für die Digitale Fotografie ein sehr wichtiges Thema auf. Unterteilt in 10 Lektionen in Form einer Präsentation spricht er alle wichtigen Punkte über das Farbmanagement sehr anschaulich und verständlich an.

Mahom stellte auch Fragen hierzu:  Wie seht ihr das mit dem Kalibrieren? Wichtig? Unwichtig? Egal?

Ich habe mich mit diesem Thema noch nie beschäftigt. Aber auch einfach, weil ich bisher noch kaum Digitale Bilder ausgedruckt oder andersweitig präsentiert habe. Vergangene Woche habe ich einen Schwung meiner Lieblingsbilder von 2008 auf 20×30 cm entwickeln lassen – ich bin vom Ergebnis und von den Farben sehr begeistert. Liegt vermutlich daran, dass das Display eines Apple Macbook Pro schon sehr sehr gut ist? Daher bin ich der Meinung, dass ich hier jetzt keine weitere Energie in das Farbmanagement stecken muss. Mein Fazit: Unwichtig!  🙂

Und, wie seht Ihr es?

Über Oliver Schaef

Initator und hauptverantwortliche Person hinter dem Blog fotolism.us. Weitere Informationen über mich. Besucht auch meinen Photoblog: www.3ey.es und folgt mir auf Twitter. Danke! :)
Dieser Beitrag wurde unter Fundstück, HowTo, Linktipp, Technik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Ein Workshop über das Farbmanagement und ICC-Profile

  1. Ruth sagt:

    Stimmt weil… du hast entwickeln lassen 😉
    Profile sind wichtig falls du selbst für andere professionell entwickeln würdest. Farbverbindlichkeiten können dann zur Kostenfrage mutieren, etwa wenn jemand seine Drucke nicht bezahlen will, weil die Farben nicht mit dem Proof übereinstimmen, etc. pp….

  2. Olli sagt:

    ah, verstehe… danke Ruth. 🙂

  3. Gerhard sagt:

    Ich finds wichtig, kenn mich aber zu wenig damit aus. Ich kalibriere meine Bildschirme immer mit so nem eyeone Telefonhörer. Überlasse aber jede Entscheidung der Software weil ich halt so wenig plan davon habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.