Ein Zeitraffer-Film über die Fürther Kirchweih

Wer kennt sie nicht, die vielen faszinierenden Zeitraffer-Videos die in den letzten Jahren auf Vimeo&Co viele Zuschauer gefunden haben.

Auch mich hat diese Technik in ihren Bann gezogen, und ich wollte das auch mal ausprobieren. Leichter gesagt als getan, so etwas benötigt doch etwas an Planung, viel Zeit und Geduld.

Lange hab ich das Thema vor mir hergeschoben, innerhalb eines halben Jahres hab ich eine einzige Sequenz aufgenommen.

Als dann vor kurzem die Fürther Kirchweih vor der Haustür stand, entschloss ich mich spontan, diesen begrenzten Zeitrahmen zu nutzen, um ein kleines Video im Rahmen meines Blogs Faszination Fürth zu produzieren.

An sieben von zwölf Kirchweihtagen war ich jeweils 2-4 Stunden in Fürth unterwegs und habe Material gesammelt. Mit Nachbearbeitung und Schnitt kommt ein Zeitaufwand von ungefähr 80 Stunden zusammen.

Nun genug der vielen Worte, das Video gibt es bei Vimeo

Dieser Beitrag wurde unter Linktipp, Technik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf Ein Zeitraffer-Film über die Fürther Kirchweih

  1. Walter sagt:

    Sehr, sehr geil! Respekt vor soviel Arbeit! Das Ergebnis kann sich wahrlich sehen lassen.

  2. zoomyboy sagt:

    Beide Daumen nach oben.

  3. Julia sagt:

    Ich bin baff, ich schieb das Thema auch schon lange vor mir her- und jetzt Dein Zeitraffer- Video, der Hammer! Was mich noch interessiert: Hast Du alle Bilder im JPEG- Format aufgenommen, oder doch mit RAW? Und: Mit welchem Programm hast Du die Bilder zum Video zusammengefügt?

    Liebe Grüße
    Julia

  4. Ich bin ebenfalls total fasziniert von diesem Zeitraffervideo, was Johannes aus den Bilder von der Fürther Kirchweih gezaubert hat. Die Musik, die Stimmung, die Regenschirme, die Fahrgeschäfte, die Lichter… Klasse!

    Ich setze mal die Fragen von Julia fort… Aus wie vielen Bilder besteht so eine Sequenz eigentlich? Zur Kameraeinstellung, um große Differenzen zu vermeiden, hast du da den Fokus, Blende, Belichtungszeit, Weißabgleich fest definiert? Hast du die Kamera manuell ausgelöst oder gibt es da ein Hilfsmittel? :)

  5. pfn sagt:

    Danke für euer Lob!

    RAW, Programm After Effects,
    Bis auf Weißabgleich war alles manuell definiert, bzw. wurde manuell nachkorrigiert (belichtungszeit bei sich ändernden Lichtverhältnissen), es gab ein hilfsmittel, ein fernauslöser mit timerfunktionen.

    Kann man sehr viel drüber schreiben, werd auch demnächst mal was ausführlicheres dazu verfassen.

  6. Gerhard sagt:

    Respekt, super geworden! Lies mich überlegen ob ich die Kirchweih in "Färth" nicht auch mal hätte besuchen sollen… :-)

    Ich hab mir auch schon öfters mal überlegt wie ich sowas hinbekomme. Habs mit iMovie probiert aber da wird jedes Bild mindestens 1 Sekunde angezeigt. Ja und After Effects ist halt wieder so ein teures tool…

  7. Dario sagt:

    Respekt, die Menschen bei Nacht und die Himmelbilder gefallen mir besonders gut.
    Das Video macht Appetit. In Anbetracht deines Zeitaufwandes macht es bei mir aber in erster Linie Appetit auf Crêpe's :p

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>