Pinterest – die Social Photo Sharing Plattform

Wer kennt es nicht, während eines Streifzuges durch das große weite Internet trifft man auf viele wundervolle Bilder und Dinge von Künstler, Photographen oder von Menschen wie du und ich. Man stolpert über atemberaubende Landschaftsaufnahmen oder findet ein tolles Portrait. Eine Woche später, man erinnert sich noch immer an dieses eine Bild, möchte man es jemanden zeigen – doch, wie soll es anders sein, man hat schon längst den Namen der Webseite vergessen, auch die History des Browsers gibt es nicht mehr her und gespeichert hat man das Bild natürlich auch nicht,… in der heutigen Zeit der Informationsflut eigentlich ganz normal, leider. Zumindest ich habe mich bereits daran gewöhnt…

Und dann taucht da aus dem nichts ein Social Photo Sharing Dienst namens Pinterest auf, das all diese Probleme löst…

Eine virtuelle Pinnwand genau für diesen Zweck. Auf einer bislang unbekannten Webseite findet man ein atemberaubendes Bild – < Pin it > – und schon ist es teil deiner Pinnwand. Ab jetzt jederzeit zugreifbar und gespeichert – nicht im Bookmark-Dschungel verschwunden oder in der Twitter-Timeline verschollen. Und wie soll es in der heutigen modernen Social-Welt auch anders sein, du kannst natürlich auch andere Menschen und Freunde folgen, die deines erachtens ähnliche Dinge interessant finden. Volle Facebook und Twitter Integration inklusive, aber glücklicherweise abstellbar. :)

Der Ansatz ist nicht neu (stumple), die Art der Darstellung und Umsetzung jedoch irgendwie schon. Frisch und aufgeräumt erscheint die Webseite. Sie läd einfach zum Stöbern ein und sogleich ist es eine ideale Plattform, um auch seine eigene Kunst und Fotografien zu präsentieren, ohne sie extra auf irgendwelchen andere Diensten ala 500px oder flickr hochladen zu müssen. Die freie Anmeldung ist zwar noch nicht offen, aber ich musste auch nicht sehr lange auf meine Einladung warten.

Weitere Informationen dazu kann man auch im Artikel Pinterest Social Photo Sharing auf she-seo.de nachlesen.

Hier noch der Link zu meinem Pinterest-Account. Man pinnt sich! ;-)

Hinweis: Diese Art von Verlinkungen hat auch eine Schattenseite. Spreerecht geht im Artikel Pinterest und die rechtlichen Grenzen beim Teilen und Verlinken näher darauf ein. Bitte lesen.

Über Oliver Schaef

Initator und hauptverantwortliche Person hinter dem Blog fotolism.us. Weitere Informationen über mich. Besucht auch meinen Photoblog: www.3ey.es und folgt mir auf Twitter. Danke! :)
Dieser Beitrag wurde unter Internet veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Pinterest – die Social Photo Sharing Plattform

  1. Hi, ich fand die Idee eines Inspiration-Boards, auf welchem ich tolle Fotos aus dem Netz “sammle” superklasse, da aber gerade das heikel ist (siehe Link), habe ich meinen Account wieder gelöscht. Schade finde ich das schon, weil ich Pinterest optisch sehr ansprechend finde.

    http://spreerecht.de/social-media-2/2012-02/pinterest-und-die-rechtlichen-grenzen-beim-teilen-und-verlinken

    • Hallo,
      vielen Dank für diesen Hinweis. Da bewegt man sich ja wirklich in einer gefährlichen Grauzone. Selbst das Re-pinnen ist ja da nicht ganz so einfach, da man ja an dieser Stelle überhaupt keinen Bezug mehr zur Rechtslage hat..
      Ich war geblendet von diesem Nutzen. Ich werde noch darauf innerhalb meines Artikels verweisen.
      Viele Grüße,
      Olli

  2. Lind Foto sagt:

    Das Prinzip von Pinterest ist mir schon länge bekannt, jedoch eher im kleinen. Das dies jetzt mal technisch im großen durchgesetzt wurde finde ich an sich ganz gut.
    Jedoch ist das Prinzip einfach für Frauen gedacht, als Mann verliert man da schnell den Spaß dran und auch die Vielen Hochzeits und Einrichtungsbilder nerven mit der Zeit. Da fühle ich mich in Google+ und 500px tausendmal wohler. Des Weiteren weiß ich auch nicht wo ich die Zeit für Pinterest hernehmen sollte.
    Ich bin mal gespannt wie sich das entwickelt, meine Gedanken gehen in die Richtung eines kurz Schubs und dann wird das ganze wieder untergehen.

  3. georg sagt:

    Ich kann mir den Erfolg nicht erklären. Das ist so langweilig, irgendwelche Schnipsel zu teilen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>