Fashion Shooting – die fotografische Umsetzung des Projektes Uniform

Vor knapp einem Jahr waren meine Liebste und ich bei Vanessa in Pforzheim zu Besuch, um ihre Projektarbeit zu fotografieren. Nach langem Warten war es nun wieder soweit. Vanessa, die an der Hochschule Pforzheim Mode studiert, hat im Rahmen des Projektes Uniform eine elegante Männerkollektion fertiggestellt und wir durften sie wieder bei der fotografischen Umsetzung unterstützen! :)

Vanessas Männerkolletion umfasst zwei elegante Hosen, ein edles Hemd, einen langen weißen noblen Mantel und eine gemütlich warme Strickjacke. Für die Präsentation ihrer Kleidung konnte Sie die beiden männlichen Models Ben und Praban engagieren. Auch die Location, eine alte hölzerne überdachte Brücke, stand bereits fest.

Ich war super aufgeregt und unsicher bei allem. Passt die Location? Hält das Wetter? Wie klappt der Umgang mit beiden Models? Gerade bei einem Outdoor-Shooting weiß man ja nie, aber, ich muss sagen, wir waren ein super Team. Dank der tollen Kleidung von Vanessa und dank der beiden Models die durch die perfekte Anweisung meiner Liebsten einen super Job erledigten, konnte gar nichts mehr schief gehen.

Einige male kam ich aber dann doch so richtig ins Schwitzen. Durch das wechselhafte Wetter änderte sich ständig die Lichtsituation, so dass ich mich alle paar Momente neu darauf einstimmen musst. Mal schien die Sonne, mal zogen dunkle Wolken auf und wenn dann doch mal alles passte, so musste wir wegen einem Auto kurz die Brücke räumen oder neugierige Spaziergänger abwarten. Die kräftigen Sturmböhen erledigten das übrige. An ein festes Lichtsetup war nicht zu denken, der Beauty-Dish musste mit der Hand gehalten werden, keine 10 Sekunden wäre das Lichtstativ stehen geblieben. Rund um, für mich persönlich war es eine große fotografische Herausforderung… aber bei dem Team machte es auch viel Spass! :)

Nachfolgend eine kleine Auswahl an Bilder die an diesem Sonntag entstanden sind:

Vielen Dank an Vanessa für diese tolle Gelegenheit und das Vertrauen! Vielen Dank auch an Ben und Praban für die prima Zusammenarbeit und natürlich auch vielen Dank an meine Liebste, für die allumfassende Unterstützung! :)

Langzeitbelichtung im Fotostudio – Ein Farbenmeer denn wir lieben Farben sehr

Pink, rot, lila, orange, grün…. Langzeitbelichtete Mode in energischer Bewegung – Ein klein wenig Sommer ins Studio holen.
Ein wenig Leichtigkeit und ganz viel Spaß. Wir wollten ein kleines Experiment wagen und herausfinden, ob es gelingen würde, die farbenfrohe bewegte Heiterkeit unter längerer Belichtungszeit für den Moment festzuhalten.

Anfangs probierte ich mit einem Graufilter längere Belichtungszeiten zu erreichen. Dies ging natürlich völlig nach hinten los. Nach zwei weiteren Anläufen bewegten wir uns in die richtige Richtung und erschufen ein kleines buntes Farbenmeer.

           

           

ISO 100, Blende 16, Belichtungszeit 2 Sekunden – der Trick, ich löste die Blitze erst gegen Ende der Belichtungszeit aus.

Danke Daniel, für die Bereitstellung deines Fotostudios.

Watch Wonder Wear – Modenschau der Modeschulen in Nürnberg

Alle 2 Jahren haben die Schüler der Abschlussklassen der Modeschulen in Nürnberg die Gelegenheit, ihre Arbeiten auf einer sehr gut besuchten Modenschau vorzuführen. Ich muss zugeben, es war eine großartige Show, die sich mir am Donnerstag Abend im Gemeinschaftshaus Langwasser bot. Bühne, Lichtinszenierung, Musik, Outfits, Stimmung – megaWOW!

Am Besten, ihr mach euch einmal selbst ein Bild von… Auf nordbayern.de gibt es dazu ein kurzes Video zu dieser Modenschau zu sehen und nachfolgend ein paar Schnappschüsse, die ich während der Show eingefangen habe…

Kurz um, es hat richtig viel Spaß gemacht, diese perfekt ausgeleuchtete und inszenierte Modenschau fotografisch zu begleiten. Zu Beginn einfach eine passende Kameraeinstellung gewählt und dann nur noch die Momente eingefangen. Zu den Details dazu vielleicht noch mehr in einem weiteren Artikel.

Weitere Bilder zu dieser Modenschau sind in Facebook zu finden und wer sie in voller Qualität haben mag, einfach kurz schreiben (*gilt nur für Schülerinnen und Schüler der B5).

Design eines Kleidungsstückes aus „Found Material“ – Fotografische Umsetzung des Projekts

Als meine Freundin wieder einmal mit ihrer unglaublichen Euphorie für eine Freundin Model, Fotograf und Makeup Artist organisierte, erweckte sie in mir den Gedanken selbst solch ein Projekt mit zu gestalten. Auch Vanessa fand Gefallen an dieser Idee und somit konnte sie nicht nur mich als Fotograf sondern auch Mia als Model gewinnen.
So verbrachten wir das vergangene Wochenende in Pforzheim, dank der Hochschule für Gestaltung die Hochburg für Fashion und Design. Im Gepäck, gute Laune, meine Kameraausrüstung und alles was ich so an Lichtequipment besitze, mit dem Ziel, eine etwas andere Art von Fashion zu fotografieren.

Vanessa Riehl, eine Studentin dieser Fachhochschule für Mode, hat als Projekt die Aufgabe bekommen aus „Found Material“ ein Bekleidungsstück zu designen und zu kreieren. Gefunden hatte sie bei sich zu Hause eine Rolle einer Messingfolie. Kombiniert mit Draht schaffte sie ein nicht ganz alltagstaugliches Kleid, welches natürlich auch im Rahmen des Projektes fotografisch festgehalten werden musste. Um das Shooting zu perfektionieren, konnten wir auch noch eine sehr nette und talentierte Visagistin, die Michaela Storz mit ins Boot holen, die mit gekonnten Handgriffen das Design von Vanessa mit Frisur und Makeup unterstrich und somit aus der Trägerin ein lebendes Gesamtkunstwerk erschuf.

Michaela bei der Arbeit

Mein Part in diesem überaus kreativem Team bestand natürlich darin, diese Kunst in Bilder festzuhalten und das möglichst so, dass die Ergebnisse auch nach etwas aussehen. Ich war froh, dass ich bereits den Vorabend dazu nutzen konnte, mir über die Bildgestaltung und dem Lichtaufbau Gedanken zu machen. Da das Shooting im Zimmer von Vanessa statt fand, mussten erstmal Möbel gerückt und Dinge umgebaut werden. Dank eines sehr stabilen weißen Regals hatte ich sogleich in Kombination mit der weißen Wand den für diesen Zweck sehr passenden neutralen Hintergrund. Natürlich nutzte ich auch die Zeit, um zwei Lichtsetups auszudenken und diese bereits auszutesten. Ein Lichtsetup für Portrait und weiteres für die Ganzkörperaufnahme. Warum zwei, da das goldene Kleid stark reflektierte und ich eine Alternative mit einem viel weicherem Licht benötigte.

Mein absolutes Lieblingsbild

Ich nutzte auch die Gelegenheit meinen, für Systemblitze ausgelegten Beauty-Dish einmal auszutesten und fand die Ergebnisse meiner Softbox ehrlich gesagt ansprechender, bzw. für diesen Zweck sinnvoller. Somit wählte ich für meine Portaitreihe lediglich zwei Lichtquellen – eine Softbox von senkrecht oben und einen Durchlichtschirm von direkt unten, wobei letzteres schwächer war.

Ein weiteres Portrait

Auch Details hielt ich mit dieser Einstellung fest:

Im Anschluss dieser Portaitreihe hatte Mia erst einmal eine Pause verdient. Ich nutzte die Zeit, las die Bilder aus und baute das Lichtsetup komplett für die Ganzkörperaufnahmen um. Mein Ziel war, wegen den Reflektionen das Licht möglichst weich auf das Kunstobjekt zu bringen.

Dabei hatte ich eine Lichtquelle gegen die weiße Wand gegenüber ausgerichtet, einen Schirm mit einer größeren Entfernung von rechts vorne und eine Softbox von Rechts hinten oben.

So weit zu meinen Ergebnissen dieses außergewöhnlichen und sehr spannenden Projekt. :-)

Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle an die Designerin Vanessa Riehl für diesen spannenden Entwurf, an unsere Visagistin Michaela Storz für ihr tolles Werk und an Mia für ihre Unterstützung, Rat und ihre fröhliche Leichtigkeit mit der es wie immer Spaß macht zusammen Kunst zu machen.

Inspirationsquellen in Richtung Fashionfotografie

Gestern bloggte ich ja bereits über meine ersten Gehversuche in der Fashionfotografie, sprich das Fotografieren von Modells, in der die Mode und die Darstellung in einer entsprechenden Umgebung im Vordergrund steht. Heute möchte ich euch eine handvoll Internetseiten vorstellen, die ich gerne hin und wieder in Bezug auf Mode-, Fashion- und Peoplefotografie im Allgemeinen besuche.

* Als erstes möchte ich an dieser Stelle Feaverish Photography Blog nennen, den der Hendrik bereits am vergangenen Dienstag in seinem Blog hkfotografie.de als eine seiner Inspirationsquellen vorgestellt hatte. Aaron, der Fotograf hinter Feaverish Photography, stellt auf seinem Blog ausgewählte Werke anderer Fotografen vor und das ohne viel blahblah, sondern mit vielen großen Bildern die genau meinen Geschmack treffen! :)

* Eine Seite, die ich schon etwas länger kenne und öfters mal durchstöbere ist LOOKBOOK.nu. Menschen aus der Ganzen Welt könne sich da ein Profil anlegen und in Form von Bilder ihre Mode, so wie sie sie auf der Straße tragen, vorstellen. Die Technik hinter den Fotos ist eher schlicht und einfach, die Aussagekraft und Bildwirkung aber dennoch irgendwie enorm. Finde ich sehr cool! Ein Besuch mit etwas Zeit lohnt sich! :)

* Ebenfalls neuentdeckt habe ich Fuck Yeah, Fashion Photography. Dominik pickt sich von verschiedenen Mode- und Fashion-Seiten Bilder heraus und verlinkt diese über seinen Tumblr-Blog. Klasse und auch da finden sich viele interessante Inspirationen zu dieser Thematik.

* Kürzlich bin ich auf der Suche nach einem Online-Shop für Herrenmode auf der Internetseite von louissayn.de gelandet. Das besondere, neben den verschiedenen Produkten die dort angeboten werden gibt es auch die Möglichkeit (rechts oben neben ‚Produkte‘), sich komplette Outfits anzeigen zu lassen – die fotografische Umsetzung/Qualität der dargestellten Bilder ist in meinen Augen sehr gelungen – Modefotografie vom Feinsten.

* Desweiteren darf der Fashion Photography Blog in keinem Feedreader fehlen, der sich für diese Richtung der Fotografie interessiert. Lesenwert!

* Geniale Bilder finden sich auch in den Online-Magazinen „photography magazine“ und „A fashion magazin*“ auf der Internetseite mooncruise*. Super gemacht!

Und dann gibt es noch zahlreiche Portfolios bekannter Fotografen, flickr und viele weitere Quellen… Diese Liste ließe sich sicherlich endlos fortsetzen… aber vielleicht kennst auch DU noch die eine oder andere Seite zum Thema Fashion- und Modefotografie die man unbedingt kennen sollte?