Cloning myself – Spielen mit der Langzeitbelichtung

Heute möchte ich auch noch ein Bild vorstellen und näher beschreiben:

Cloning myself - Langzeitbelichtung

Cloning myself - Langzeitbelichtung

Dieses Foto entstand bei einer abendlichen Fototour gemeinsam mit Fotolist Thomas. Wir trafen uns an dieser Stelle Google-Maps-Point und fotografierten den Sonnenuntergang, den Fernsehturm, den Mond, die Stadt… alles… irgendwann kam ich auf die Idee mal wieder mit dem Licht zu spielen und holte meine Taschenlampe aus dem Rucksack. Es entstanden witzige Bilder während diesen Shots. Wir experimentierten eine ganze Zeit, bis Thomas die Idee zu diesem Foto hatte… das besondere, mit dem Auto kann man diesen Hügel nicht hochfahren, mit dem Motorrad aber kein Problem. Thomas schaltete sein Fernlicht des Motorrads ein, der Hügel war hell beleuchtet. Bereits beim zweiten Versuch hatten wir den dreh raus… ich stellte mich in Position. Per Fernbedienung löste ich aus. 30 Sekunden Belichtung. Ich gab Anweisung wann Thomas sein Fernlicht einschalten kann… dann zählten wir gemeinsam bis drei, Licht aus, ich sprang 2 Meter weiter, blieb ruhig stehen, 3 Sekunden Licht wieder an, wieder aus… ich sprang weiter.. und das, bis die 30 Sekunden vorbei waren… 🙂

Kamera-Einstellungen:

Lens: 10 mm
Aperture: f 9
Shutter: 30 sec
ISO: 100

Möchte gerne mal wieder Nachts losziehen… alleine ist irgendwie langweilig, wer ist dabei?

Über Oliver Schaef

Initator und hauptverantwortliche Person hinter dem Blog fotolism.us. Weitere Informationen über mich. Besucht auch meinen Photoblog: www.3ey.es und folgt mir auf Twitter. Danke! :)
Dieser Beitrag wurde unter Bildpräsentation abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf Cloning myself – Spielen mit der Langzeitbelichtung

  1. Alex sagt:

    Ich bin dabei 😉

    (bin ab 31.08 wieder im Lande)

    Gruß
    Alex

  2. Peter sagt:

    Ich mag das Bild. 🙂

    Sag Bescheid, wenn Du mal wieder nachts unterwegs bist.

  3. Bjoern sagt:

    ich bin auch dabei..komm einfach vorbei..;-)

  4. roman sagt:

    Super gemacht, tolle Idee! Ansonsten ist Sonnenuntergänge ja nichts wirklich neues mehr ;-). Aber so, ist’s interessant.

  5. Bjoern sagt:

    Das Szenario erinnert mich bisschen an so Hollywoodstreifen hoch über L.A. in den Hollywood Hills! 🙂 Oder an David Lynch’s ‚Mulholland Drive! 😀

  6. bee sagt:

    So simple die Idee, so genial das Ergebnis! Toll!

  7. hombertho sagt:

    Super Bild und Atmosphäre. War wohl Scotti ein bisschen verwirrt beim Beamen 😉

  8. Ina sagt:

    Ja, das sieht gut aus. Das Experimentieren hat sich gelohnt! Tolle Wirkung.

  9. Helen sagt:

    Die Schatten sind auch irgendwie cool; die sind deutlicher zu sehen als der Olli! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.