Gestern war Vollmond

Habt ihr schon einmal versucht, den Mond zu fotografieren?

Ich schon öfters. Aber leider nur mit mäßigem Erfolg, was vermutlich an meinem Suppenzoom liegen mag…

Der gestrige Vollmond

Der gestrige Vollmond

Verwendet habe ich hierzu mein Objektiv mit der größten Brennweite, mein „Tamron 18-250 mm“. Mein Ziel war es, mit der vorhandenen Technik das beste rauszuholen. Einfach nur so den Mond zu fotografieren, ist schon ziemlich langweilig ohne Einbeziehung einer Landschaft oder einer Stadt, zumal das Bild auch noch unscharf ist.

Kamera-Einstellungen:

Lens: 250 mm
Aperture: f 6,3
Shutter: 1/13 sec
ISO: 100

Bildbearbeitung:

Von allen Seiten stark gecroppt und den Mond leicht nachgeschärft.

Über Oliver Schaef

Initator und hauptverantwortliche Person hinter dem Blog fotolism.us. Weitere Informationen über mich. Besucht auch meinen Photoblog: www.3ey.es und folgt mir auf Twitter. Danke! :)
Dieser Beitrag wurde unter Bildpräsentation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu Gestern war Vollmond

  1. Also mit dem Vollmond habe ich auch nie einen echten Erfolg gehabt. Reizvoller sind die Schattenphasen.

  2. Björn sagt:

    Gestern war ja nicht nur Vollmond, sondern auch eine Mondfinsternis. Leider war es bei uns komplett bewölkt und es war nichts zu sehen. War es bei euch ähnlich, ich habe nämlich noch keine Bilder gefunden von gestern Nacht.

  3. olli sagt:

    Mondfinsternis? Das wusste ich nicht… aber Bjoern, guckst du ersten Kommentar? Den von .campino2k hatte ich gerade aus dem Akismet-Spamfolder gefischt 🙂

  4. .campino2k sagt:

    @olli danke übrigens für’s rausfischen…

  5. Denny sagt:

    Ist doch nicht schlecht! Vielleicht ein wenig warm, aber ansonsten muss man das erstmal so hinbekommen.

    War gestern noch in Thüringen. Da war gutes Wetter und man konnte die Finsternis beobachten. Hab‘ auch ein paar Bilder gemacht, aber die befinden sich leider noch auf dem Chip.

  6. Nils sagt:

    jo, sieht gut aus. Habs auchmal versucht und es ist nicht so einfach. mal überbelichet, mal unterbelichtet.

  7. Thomas sagt:

    Ich habe heute Abend auch mal versucht, den (fast noch) Vollmond zu fotografieren. Ergebnis: mangelhaft.

    Hmpf!

    Einerseits wundert’s mich, dass mein Objektiv (28-300) in meinen Augen nicht nah genug ran kommt. Andererseits habe ich zur aktuellen Stunde einen unschicken grauen Steinklumpen – das schaut langweilig aus, keine Farbe, kein Effekt. Doof.

    Zu welcher Uhrzeit hast du denn gestern das Bild gemacht?

    Olli, wir müssen mal zusammen knipsen gehen. Ich glaube, von dir kann ich noch was lernen 🙂

  8. Björn sagt:

    Die orange Farbe vom Mond ist auch ein Ergebnis der Mondfinsternis. In den nachrichten gestern haben sie angesagt, dass es an dem Erdatmosphäre liegt und dadurch das Sonnenlicht so schimmert.

  9. olli sagt:

    @Thomas das Bild entstand so um 21 Uhr

    Die untergehende Sonne, Abendglut, hat den Mond so Orange erstrahlen lassen.

  10. Andreas sagt:

    Habe auch das Tamron 18-250 mm. An sich ein brauchbares Objektiv, allerdings bei der größten Brennweite nicht mehr ganz so scharf.

  11. Ruth sagt:

    hmm .. ich hatte da ein problem.. die mondfinsternis war in Rhein-Main sehr gut zu sehen.. es war überhaupt das erste mal, dass ich so etwas so deutlich zu sehen bekam… aber ich saß im auto auf der rückfahrt mit meinen langzeitbelichtungsexperimenten im kasten und einer müden familie. denke auch mein objektiv hätte das nicht hergegeben (200 mm). trotzdem schade, die nächste mondfinsternis soll in 78 jahren sein? dann wird das wohl nix mehr *g*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.