Ziel, Meer – ein Kurztrip nach Kroatien, ein kleiner Reisebericht

Meine Freundin und ich waren uns einig, im Sommer wollten wir irgendwo gemeinsam einen Urlaub verbringen. Egal wohin, hauptsache Sonne und Meer. Im März war ich ja bereits auf der wunderschönen Insel Korsika, Italien mag ich nicht so… so bleibt noch Kroatien übrig? Gebongt. Mein erster Gedanke war.. Dubrovnik! Als Kind besuchte ich bereits diese Stadt mit meinen Eltern, aber die Erinnerungen daran sind schon sehr verwaschen. Ich liebe es, eine Reise zu planen. Da bin ich immer ganz schnell… Flug buchen, die Stadt Dubrovnik besichtigen, Auto mieten… und auf gehts… aber leider kam uns etwas dazwischen und buchen schien uns zu unsicher.

5 Wochen später, meine Urlaubswoche stand an, es war Freitag, wir witzelten schon den ganzen Tag „Lust auf Meer morgen früh?!„. Beim Abendessen waren wir uns beide noch unsicher, aber dann beschlossen wir doch… auf nach Kroatien: Ziel, Meer!.

Gesagt, getan… 20:30 Uhr zu Hause gewesen und geschwind die Sachen gepackt, um 21:30 Uhr befanden wir uns schon auf der Autobahn Richtung Süden. Leider war für den Norden Kroatiens schlechtes Wetter gemeldet, somit peilten wir grob die Stadt Zadar an… und tatsächlich, pünktlich zum Sonnenaufgang erreichten wir um 7 Uhr das Mittelmeer – was für ein unglaubliches Gefühl! 🙂 Ein Gefühl von Freiheit machte sich breit. Der Blick auf das Meer, der Duft von Salzwasser, das warme Klima, die Umgebung… 10 Stunden später und der Alltagsstress ist vergessen.

Nach kurzer Suche fanden wir auch ein hübsches Plätzchen, wo wir den Tag unter dem Baum liegend halbdösend verbrachten:

Baden, schlafen, Sonne, Meer… mehr stand nicht auf dem Programm. Die Suche nach einem hübschen Campingplatz führte uns Richtung Süden. Wir landeten in Vodice, wo ich mich glatt in den schmalen Gassen der Altstadt verfuhr. Überall hingen Schilder mit „Apartment“ – ich hielt an und fragte mal neugierig nach dem Preis.. eine nette Wohnung mit Balkon 30 Euro, genommen für 2 Tage! Erschöpft fielen wir erstmal ins Bett und schliefen 12 Stunden durch – ein Nachteil, wenn man die Nacht mit Autofahren verbringt.

Am nächsten Tag erkundeten wir weiter die Küste südwärts. Sonne satt, blaues Meer und überall wundervolle Motive…

Der Weg führte uns direkt nach Primošten. Ein kleiner sehr schön gelegener Ort mit der Besonderheit, dass die Altstadt sich auf einer kleinen Halbinsel befindet. Die Kirche und ihr anliegender Friedhof hoch oben auf einem Hügel bot ebenfalls einen tolle Ausblick:

Auf großen Hinweisschilder lasen wir unterwegs etwas vom Krka Nationalpark. Kurzer check am iphone – hört sich sehr interessant an. Nächstes Ziel geklärt. Es geht etwas ins Landesinnere. Wir fuhren nach Lozovac und noch ein Stückchen weiter. Parkten das Auto, lösten die Zugangskarten und erreichten ahnungslos ein wundervolles Paradies von Natur (bis auf diesen Massentourismus!)

Wald, Wasserfälle, Flussläufe, Seen, Bäume, Blätter, Fische, Lichtspiele… fantastisch:

Wir wanderten ca. 1 Stunde lang über Stege und Wege quer durch das wunderschöne Gebiet mit dem abschließendem Ziel, dieser Wasserfall:

Dort verbrachten wir eine weitere Stunde mit Baden, Natur genießen und fotografieren. Der Abstecher zum Krka-Nationalpark hat sich auf jedenfall gelohnt.

Am Abend erkundeten wir bei Sonnenuntergang den schönen Ort Vodice und schlossen den tollen Tag mit einem leckeren fleischlastigen Abendessen ab.

Am nächsten Tag, zog es uns dann wieder Richtung Norden. Das schlechte Wetter hatte uns schließlich doch eingeholt. Aber zumindest blieb es trocken und auch bei bewölktem Himmel gibt es natürlich ebenfalls viel zu fotografieren, wie zum Beispiel dieser Fischer beim Ort Tribunj:

Etwas weiter nördlich stoppte ich an einem Olivenhain. Hier soll es ja angeblich die „Schwarze Witwe“ geben – die einzige giftige Spinne Europas… hauptsächlich gefällt mir ihre schwarze Farbe und den auffälligen roten Fleck. Nach langer vergeblicher Suche und gepirsche, bewaffnet mit meinem 100mm Makro von Canon, gab ich dann doch auf und musste mich mit diesem Kameraden zufrieden geben:

Im Anschluss erkundeten wir noch die Insel Otok Murter und fuhren gegen späten Nachmittag Richtung Norden weiter. Ziel unbekannt. Auf Höhe Zadar bot sich uns jedoch dieses Bild:

Es war kein Spass. Wir fuhren diese kurvige Küstenstraße entlang genau in dieses Unwetter hinein. Geröll lag auf der Straße, Regen und Wind peitschte auf uns nieder. Gefrustet suchten wir den kürzesten Weg zur Autobahn und fuhren erneut die gesamte Nacht durch direkt wieder nach Hause.

Keine Ahnung wieviele Kilometer wir in diesen 4-5 Tagen hinter uns gebracht hatten, aber diese Strapazen hatten sich auf jedenfall gelohnt. Wir genossen das Meer, die Sonne und das Umfeld in vollen zügen. Ich konnte zu 110% abschalten. Kurz um, es war ein toller Kurztripp! 🙂

Über Oliver Schaef

Initator und hauptverantwortliche Person hinter dem Blog fotolism.us. Weitere Informationen über mich. Besucht auch meinen Photoblog: www.3ey.es und folgt mir auf Twitter. Danke! :)
Dieser Beitrag wurde unter Reisefotografie, Reisen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Ziel, Meer – ein Kurztrip nach Kroatien, ein kleiner Reisebericht

  1. Gerry sagt:

    Das nenne ich mal spontan! Wie immer, schöne Bilder.
    Ich hoffe, wir lernen uns irgendwann mal persönlich kennen;-).
    Schönes WE!
    Gerry

  2. Pablo sagt:

    Richtig tolle Fotos dabei!
    Und nebenbei auch noch eine tolle Geschichte dabei. 🙂

  3. WOW, das nenne ich mal einen tollen Urlaub und umwerfende Bilder …. *Neid*

    Gruß
    Alex

  4. Krautgirl1 sagt:

    Hey – ja! Die Bilder sind schön und erfreuen das Auge. Und auch die Storry, ne, toll. Macht Spaß

    Gruß,
    die BIRGIT

  5. Matthias sagt:

    Klasse, ich bewundere solche spontanten Entscheidungen – nach Deinem Erfahrungsbericht sollte man sowas viel häufiger tun! Bei Zadard kann man übrigens auch gut in die Kornaten aufbrechen – Segelschein natürlich vorausgesetzt, lohnt sich aber auch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.